Kohlenstoffmonoxid, kurz Kohlenmonoxid (CO), ist ein gefährliches Atemgift, geschmacklos, geruchs- und- farbneutral.

Es entsteht bei der unvollständigen Verbrennung von z. B. Holz, Holzkohle, Erdöl, Erd- und Flüssiggas, Ethanol, Diesel oder Benzin.
Auch das Grillen in der Wohnung oder Garage ist hochgradig gefährlich und führt zu Vergiftungen durch CO.

 

Gut zu wissen, das Gas kann durch Wände oder Fußböden dringen, so dass es auch in Räumen auftritt, in denen sich keine potenzielle CO-Gefahrenquelle befindet.
Kohlenmonoxid wird über die Atemwege aufgenommen, gelangt in die Lunge und dann in den Blutkreislauf.

Startseite


Ist das CO eingeatmet, dann können folgende Symptome auftreten:
• Kopfschmerzen
• Schwindel
• Müdigkeit
• Verwirrtheit
• Herzrasen
• Übelkeit
• mögliches Erbrechen und
• Bewusstlosigkeit

Jetzt heißt es schnell handeln, alle Personen müssen den Gefahrenbereich sofort verlassen.


Wie kann man sich schützen?

• Kontrolle des Schornsteins durch den Schornsteinfeger
• keine Holzkohlegrill oder Heizstrahler in der Wohnung oder Garage benutzen
• Umluft- statt Ablufthauben nutzen
• Geprüfte und zugelassene Kohlenmonoxid-Melder installieren.
• Regelmäßige Wartung von Heizungensanlagen, Gasthermen und Durchlauferhitzern

Sind CO-Warner in den Räumen vorhanden, so lösen diese bei einer kritischen Konzentration Alarm aus, es ertönt ein schrillender Ton.

Vom 18. bis 24.Februar startet die bundesweite Aktionswoche CO macht K.O. – „Schütze dich vor Kohlenmonoxid“.

Weitere Informationen findet man unter https://www.co-macht-ko.de oder zum downloaden https://www.co-macht-ko.de/downloads/ .