Telefon: 035265 - 64 49 40 | Telefax: 035265 - 64 49 42 | E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

„Helden gesucht – deine

Feuerwehr braucht dich!“

Unter dem Motto „Miteinander nicht Gegeneinander“ eröffnete der sächsische Wirtschaftsminister Martin Dulig gemeinsam mit Landrat Dr. Scheurer, sowie Vertretern des ADAC und VSZ den 17. Verkehrssicherheitstag auf der Hohenstein-Ernstthaler Rennstrecke.

Weitere Informationen finden Sie hier ...

Feuerwehr aktuell

Bestellen Sie sich noch heute Ihre Ausgabe!

weiterlesen ...

Warnhinweise: Kohlenmonoxid (CO) die unsichtbare Gefahr

Aufgrund der sich in letzter Zeit häufenden, tragischen Ereignisse, warnen wir an dieser Stelle vor den Gefahren durch Kohlenmonoxid (CO).

Kohlenmonoxid kann bereits nach wenigen Atemzügen tödlich sein! 

Anzeichen auf eine CO-Vergiftung sind plötzliche Kopfschmerzen, Übelkeit, Benommenheit/Müdigkeit – achten Sie auch darauf ob diese Symptome ebenso plötzlich bei weiteren anwesenden Personen auftreten.

Alarmieren Sie die Feuerwehr unter Notruf 112!!!

 

Beachten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit folgende Punkte:

 Lassen Sie Feuerstätten/Gasthermen regelmäßig von fachkundigen Personen prüfen (Schornsteinfeger)

 Achten Sie auf vollständige Verbrennungen im Kamin, bei g. austretenden Rauchgasen schnellstens Lüften und Ofen/Schornstein prüfen lassen

 Achten Sie beim Betrieb von Shisha-Pfeifen oder ähnlichen Geräten ausrreichende Belüftung. Grillen Sie nie in geschlossenen Räumen 

 Kohlereste (auch wenn diese kalt sind) gasen weiterhin gefährlich aus, lassen Sie diese nicht in geschlossenen Räumen

 Beim Verdacht des Auftretens von Kohlenmonoxid verlassen Sie sofort den betroffenen Raum. Sofern möglich, sollte man die Fenster öffnen, um zu lüften.

 Warnen Sie weitere Anwesende und Ihre Nachbarn

 Alarmieren Sie im Verdachtsfall Feuerwehr und Rettungsdienst über die europaweit gültige Notrufnummer 112!

 Lagerstätten für Brennstoffe wie Holzpellets (hier kann CO ausgasen und sich sammeln) nur kurzzeitig betreten und für ausreichend Belüftung sorgen 

 

Beachten Sie unbedingt die Hinweise in diesem Informationsschreiben des DFV, hängen Sie diese gegebenenfalls im Wohnhaus aus.

 

01.02.2017

Pressesprecher, Ramón Arnold

 

Fördernde Mitglieder